"Corona"-Welpenspiel / Welpen Drive-in???

Aktuell ist es Hundeschulen in NRW untersagt Unterricht zu geben. Dazu zählt auch der zur Zeit so ersehnte Welpenkurs. Es wurde jedoch Hundeschulen genehmigt Welpenspielgruppen zur Sozialisation mit Artgenossen durchzuführen. Hierbei dürfen allerdings die Halter nicht anwesend sein. Die Welpen oder Junghunde werden also abgegeben und dürfen dann „spielen“. Anwesend sind dann lediglich ein oder zwei Trainer.

In der Teamschmiede Tiemann ist der Welpenkurs üblicherweise so aufgebaut, dass wir mit den Welpen bereits Grundkommandos trainieren, die Welpen verschiedene Untergründe und Reize kennenlernen, wir theoretische Themen besprechen und auch Kontakt mit anderen Welpen aufgenommen und in Kleingruppen gespielt werden darf. 
Wir erklären während des Spiels Grundlagen der Körpersprache, wann und wie der Halter eingreifen sollte und wie er seinen Hund schützen kann wenn dieser Hilfe sucht oder sich vielleicht gerade gruselt. Sehr schüchterne Welpen dürfen auf dem sicheren Arm des Besitzers zunächst zuschauen und vielleicht erst in der zweiten Stunde mitspielen, oder erst mal mit nur einem sehr ruhigen Welpen Kontakt aufnehmen. Es gibt zwischendurch Spielpausen, bei denen die Hunde bei ihren Haltern zur Ruhe kommen und wir theoretisches Wissen vermitteln können. Die Hunde sollen positive Erfahrungen sammeln und das gemeinsam mit ihrem neuen Sozialpartner – also dem jeweiligen Herrchen oder Frauchen.

Bei uns steht die Bindung des Hundes zu seinem Menschen im Vordergrund. Der Welpe soll lernen: Ja, da sind andere Hunde in der Nähe, aber er kann dort trotzdem mit seinem Menschen Dinge erleben und sich nicht nur für die anderen Hunde interessieren. Dies ist eins der wichtigsten Themen, die der Hund für eure entspannten Spaziergänge so früh wie möglich lernen sollte. Wäre es nicht schön, dein Hund orientiert sich an dir als Bezugsperson und du kannst ihm auch immer Sicherheit und Schutz bieten?

A
ll diese Dinge sind ohne den Halter nicht möglich. Im Gegenteil – meiner Meinung nach birgt diese Form der Sozialisierung ohne die Bezugsperson sogar Gefahren für eine langfristige harmonische Bindung. Daher habe ich mich entschieden, ein solches Konzept des Welpenspiels ohne den Halter nicht anzubieten.

Wie man sich als junger Hund gut benimmt wird dem Welpen in der Regel nicht von seinen gleichaltrigen Kumpels beigebracht. Hierfür sind Kontakte mit gut sozialisierten erwachsenen Hunden viel hilfreicher. Und genau das raten wir unseren Kunden, die aktuell von uns im Online-Training betreut werden. Solange wir nicht wieder die Welpenkurse gemeinsam mit den Haltern durchführen können, empfehlen wir lieber auf den Spaziergängen den ein oder anderen Kontakt herzustellen und so die Sozialisierung mit Artgenossen zu begleiten. Wir beraten euch gerne, wie das sinnvoll möglich ist.

Ich bleibe auf jeden Fall meiner Philosophie treu und hoffe, dass wir bald wieder praktisch arbeiten dürfen. Meldet euch gerne per eMail oder Telefon, wenn auch ihr schon jetzt in der Corona-Zeit die Grundlagen für eine harmonische Mensch-Hund-Beziehung mit eurem Welpen schmieden möchtet.